Mariahilfer Stra├če 161, 1150 Wien       +43 1 893 08 93

Wiener Festwochen

45 Produktionen an 27 Spielorten: Auch heuer rückt das internationale Kultur-Festival die Stadt Wien fünf Wochen lang in den Fokus zeitgenössischer Bühnenkunst.

Den Auftakt macht das Festival am 10. Mai mit dem traditionellen Eröffnungsfest am Wiener Rathausplatz – ein Gratis-Open-Air, das stets tausende Zuschauer begeistert und weltweit übertragen wird. Ab dem 11. Mai sind an 27 Spielorten die jüngsten Arbeiten von 430 Künstlern aus 19 Ländern zu sehen. Den Start macht die fünfeinhalbstündige Novela "Diamante" des Argentiniers Mariano Pensotti, präsentiert in der Eishalle Donaustadt.

Filmstar Isabelle Huppert zu Gast
Der Belgier Christophe Slagmuylder ist der neue Intendant der Wiener Festwochen. Er holt mit dem Solo "Mary Said What She Said" Filmstar Isabelle Huppert direkt nach der Weltpremiere des Stücks in Paris nach Wien auf die Bühne. Weitere Höhepunkte des Festivals:

Angelica Liddells "The Scarlet Letter" – in Anlehnung an den weltbekannten Roman "Der scharlachrote Buchstabe".
Krystian Lupas setzt sich in seinem fünfstündigen "Proces" frei nach Franz Kafka mit den Abgründen menschlicher Psyche ebenso auseinander wie mit den aktuellen Verhältnissen in Polen.
Stammgast der Wiener Festwochen Romeo Castellucci zeigt mit "La vita nuova" ein bildgewaltiges Werk, das er in einer Parkgarage angesiedelt hat.
Ersan Mondtag bringt mit dem Schauspieler Benny Claessens Sibylle Bergs "Hass-Triptychon" zur Welturaufführung.
Der Schwede Markus Öhrn untersucht in "3 Episodes of Life" Missbrauchsfälle im beruflichen Umfeld.
Der thailändische Filmemacher Apichatpong Weerasethakul zeigt sein erstes Bühnenprojekt "Fever Room".

Musik, Tanz und Party
Musik und Tanz verbindet sich etwa bei Anne Teresa De Keersmaekers Verarbeitung von Bachs "Brandenburgischen Konzerten". François Chaignauds und Marie-Pierre Brébants interpretieren die Melodien von Hildegard von Bingens geistlichen Liedern neu. Choreograf und Performer Marcelo Evelin lässt in seinem Stück "Matadouro" acht Tänzer zu live gespielter Musik von Franz Schubert unermüdlich die Bühne umrunden.

Neben Livemusik – auch vom heimischen Elektroniker Fennesz oder beim Liederabend "Suite n°3 Europe" – bieten verschiedene Festwochen-Locations wieder Raum für Gespräche und Workshops. Nach fünf Wochen Festival verabschieden sich die Festwochen 2019 am 15. Juni in den Gösserhallen traditionell mit einer finalen Partynacht mit Konzerten, Performances und DJs.

 

Wiener Festwochen 2019
11.5.-16.6.2019, diverse Spielstätten
Programm, Info, Tickets: www.festwochen.at